Die semantische Gliederung als adäquate semantische Repräsentationsebene für e...

Label 95mue3
Title Die semantische Gliederung als adäquate semantische Repräsentationsebene für einen sprachverstehenden 'Grafikeditor'
Authors Johannes Müller, Holger Stahl
Type Scientific Conference Paper
Abstract In einem sprachverstehenden System soll der Bedeutungsinhalt einer gesprochenen Äußerung, die keinen Nebensatz enthält, mittels der semantischen Gliederung dargestellt werden. Diese setzt sich baumartig aus semantischen Untereinheiten (Semunen) zusammen. Sie ermöglicht es, innerhalb eines rein stochastischen ’Top-Down’-Ansatzes die Wahrscheinlichkeiten für die Emission von bestimmten Wortketten abzuschätzen. Für die Domäne ’Grafikeditor’ werden Kriterien zum Erstellen eines geeigneten Typen- und Werteinventars aufgezeigt und anhand von Beispielen diskutiert. Zur Abschätzung der Auftrittswahrscheinlichkeit einer bestimmten semantischen Gliederung muß ein semantisches Modell durch Training über viele vorliegende semantische Gliederungen generiert werden. Hierzu wurden mittels einer "Wizard of Oz"-Simulation sprachliche Äußerungen gesammelt, korrespondierende semantische Gliederungen manuell erstellt und damit das semantische Modell trainiert. Ein wichtiges Kriterium ist dabei die konsistente semantische Repräsentation des Trainingsmaterials.
Keywords: Spracherkennung, Sprachverstehen, semantische Gliederung, natürlichsprachlicher Mensch-Maschine-Dialog, stochastische Modelle
Reference In Ludwig Hitzenberger (editor): "Angewandte Computerlinguistik", vol. 15 in series "Sprache und Computer", Georg Olms Verlag, Proceedings Jahrestagung 1995 der Gesellschaft für Linguistische Datenverarbeitung, (Regensburg, Germany, 1995), ISBN 978-3-487-10080-7, pp. 211-225
 www.olms.de/search/Detail.aspx?pr=13093
Published March 1995
Language German
Download  Scientific Conference Paper as pdf file  (446 kByte)